Heimatgefühle

Neulich war ich mit einer Freundin am Hutwisch. Dabei handelt es sich um eine Aussichtswarte, welche die höchste Erhebung der Buckligen Welt ist. Bereits seit meiner frühesten Kindheit hat es mich immer wieder dort raufgezogen. Ich bin ja extrem heimatverbunden. Dort oben ist es so, als ob ich meine Heimat einatmen würde. Man sieht sie in ihrer vollen Pracht. Wenn ich diese Zeilen hier schreibe, muss ich an die Niederösterreichische Landeshymne denken (oh Gott, klingt das kitschig):

O Heimat, dich zu lieben,
getreu in Glück und Not.
Im Herzen steht’s geschrieben
als innerstes Gebot.
Wir singen deine Weisen,
die dir an Schönheit gleich,
und wollen hoch dich preisen,
mein Niederösterreich.
Im Rauschen deiner Wälder,
in deiner Berge Glanz,
im Wogen deiner Felder
gehören wir dir ganz.

Mein letzter Besuch war sehr besonders. Tatsächlich war ich noch nie dort oben um zu fotografieren. Bis dato hab ich mich immer hochgeschleppt (ich habe etwas Höhenangst) und die Aussicht genossen. Eine Freundin brachte mich auf die Idee, dass es dort zum Sonnenuntergang bestimmt wunderschön ist. Gesagt, getan! :)

Es gibt eine tolle Website mit einem „Dämmerungsrechner“. Dort gibt man die Koordinaten ein und man erfährt, wann genau die Goldene Stunde (der Sonntenuntergang) beginnt und wie lange er dauert. Extrem praktisch – so vergeudet man keine Zeit und ärgert sich auch nicht, wenn man vielleicht zu spät kommt.

Als wir dann oben angekommen sind, hat gerade der Sonnenuntergang begonnen. Es war unglaublich schön, unglaublich kalt und unglaublich windig. Aber wirklich sehr schön! ;) Als ich es dann lebend wieder runtergeschafft habe, war es gleich noch schöner (wie gesagt, ich hab Höhenangst).

Bei den vier Landschaftsaufnahmen handelt es sich um HDR-Aufnahmen. Das heißt, dass hier mehrere Belichtungsreihen aufgenommen wurden und diese dann später zusammengefügt wurden. Auf Deutsch: Es wurden verschieden helle Bilder gemacht und diese im Nachhinein zusammengefügt. Das dient dazu, dass man z.B. in einem Bild, den Wald schön hell bekommt und im anderen den Himmel schön dunkel und „dramatisch“. So holt man von jedem Bild das Beste raus. Ich hoffe, ich habe das halbwegs verständlich und vor allem auch richtig erklärt :D Das war das erste Mal, dass ich Bilder auf diese Weise gemacht habe. Ich hoffe, sie gefallen! ♥

So, das war heute aber auch genug Text.

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Heimatgefühle

  1. So jetzt melde ich mich auch mal zu Wort. „I’m not from Austria“ aber es ist so zu sagen meine zweite Heimat. Und ich kenne die ganzen Plätze die du fotografiert hast. Ich habe dort schon so wunderschöne Dinge erlebt – und jetzt Deine Bilder dazu – das ist einfach grandios. Vielen Dank liebe Viki für die Heimatgefühle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s